FarFromHomePage nennt den neuen Ansatz der Content-Zusammenstellung und Darstellung „Creative Browsing“. Obwohl noch im Prototypenstadium ist jetzt schon ersichtlich, dass es einen großen Impact auf kreative Nutzer haben wird.

FarFromHomePage

Die Idee hinter dem neuen Tool ist, jeden möglichen Inhalt des Internets zu einem neuen Projekt zusammenzustellen. Fangen wir mal altmodisch an: schneidet man sich ein Video kann man Clips einfügen, Bilder, Musik und so weiter. Nach der Fertigstellung ist der Film allerdings abgeschlossen, d.h. er läuft vom Ende bis zum Anfang durch und das wars. Mit FarFromHomePage könnt ihr sämtlichen Content auch zu einem Projekt verbinden, jedoch ist die Originalquelle immer erhalten. Wenn ihr also ein Projekt mit Soundcloud-Musik, YouTube-Video und Fotos aus dem Netz erstellt, werden diese Inhalte beim Abspielen live geladen und sind dementsprechend auch sofort anklickbar. Ihr mischt Euch das Netz sozusagen neu zusammen.

Es klingt vielleicht etwas komplizierter, als es in Wirklichkeit ist. Man ist bisher gewohnt, in den Kategorien der Medien zu denken, also Film für bewegte Bilder, Fotos für unbewegte, spezielle Webseiten für Präsentationen etc. Mit FarFromHomgePage bekommt ihr ein Tool, dem es egal ist, was für Inhalte ihr verwendent. Sie werden einfach verknüpft und mit Eurem Browser abgespielt.

Wenn ihr so wollt ist es ein iMovie fürs gesamte Internet. Ein tolles Beispiel findet ihr hier. Der Play Button ist übrigens das G unten links, das könnt ihr nach links und rechts verschieben.

Wenn ihr begeistert seid und FarFromHomePage das Internet revolutionieren lassen möchtet, besucht mal ihre IndieGoGo-Seite und unterstützt das Projekt. Sowas Gutes kommt so schnell nicht wieder. :)

One thought on “iMovie fürs Internet: FarFromHomePage revolutioniert die Content-Darstellung

Comments are closed.

Close
Available for Amazon Prime