High Sierra ist das letzte macOS für 32-bit Apps

Apple drängt Programmierer dazu, nur noch 64-bit Programme zu veröffentlichen. Dazu gibt es ab sofort auch eine Warnung unter macOS.

Wie Apple schreibt, ist macOS High Sierra 10.13 die letze macOS Version, auf der 32-bit Apps laufen. Alle kommenden Versionen werden 64-bit Software voraussetzen.

Um den Nutzer darauf vorzubereiten, zeigt macOS High Sierra in der Version 10.13.4 ab sofort beim Start einer 32-bit App einen Hinweis an. Dieser besagt, dass diese nicht für den Mac optimiert sei und man sich um eine neuere Version kümmern sollte. Übersetzt heißt das: Beim nächsten Update auf 10.14 wird die Software wohl einfach nicht mehr starten.

Unser Screenshot hier stammt von einem alten (extra nochmal heruntergeladenen) Libre Office in 32-bit. Ihr solltet, wenn Ihr noch so alte Software habt, Euch nun mal umsehen, ob Ihr nicht das ein oder andere Update verpasst habt. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, welche App vielleicht noch mit 32-bit läuft, so könnt Ihr unter Apfel > Über diesen Mac > Systembericht > Software > Programme nachsehen. Dort ist für jedes Programm genau gelistet, ob die App 32 oder 64-bit tauglich ist.

Wenn es für Eure Software kein Update auf 64-bit gibt, Ihr diese aber weiterhin verwenden wollt oder müsst, ist High Sierra das letzte macOS, das Euch das erlaubt.

Comments are closed.