Offener Brief: Google blockiert Anzeigen für freie Reparaturbetriebe

Google blockiert teilweise Anzeigen von freien Reparaturbetrieben, die Ihre Serviceleistungen bewerben wollen. Wir unterstützen einen offenen Brief vom Verein Runder-Tisch-Reparatur an die EU-Wettbewerbskommissarin.

Seit einiger Zeit blockiert Google Ads von Dienstleistern und Reparaturbetrieben, die Geräte reparieren und diesen Service mit einer Anzeige (die sie ja bezahlen möchten) bei der großen Suchmaschine bewerben möchten. Google setzt diese Anzeigen aus mit dem Hinweis auf die eigene Google Ads-Werberichtlinien-Hilfe. Dort heißt es unter dem Punkt “Technischer Support für Verbraucher durch Drittanbieter”:

Werbung für Folgendes ist nicht zulässig:
Durch Drittanbieter geleisteter technischer Support für Produkte und Onlinedienste im Bereich “Verbrauchertechnologie”
Beispiele (nicht abschließende Aufzählung): technischer Support in Zusammenhang mit Fehlerbehebung, Sicherheit, Virenentfernung, Internetkonnektivität, Onlinekonten (z. B. Passwortzurücksetzung oder Unterstützung bei der Anmeldung) oder Softwareinstallation

Google verweigert für den Endkunden somit den Zugriff auf die Information, dass es vielleicht einen Dienstleister gibt, der ein defektes Gerät reparieren kann. Christine Ax vom Runden Tisch Reparatur sagt dazu:

Google greift mit seinem Vorgehen massiv in den Markt für Reparaturen ein und gefährdet die Existenz unabhängiger Reparaturbetriebe. Das ist auch eine Katastrophe für den Klimaschutz. Denn ohne den Reparatursektor können wir weder das Klima schützen noch die Ressourcenschutzziele erreichen. Google schadet auf diese Weise auch den VerbraucherInnen, die – Umfragen der Verbraucherschützer belegen es- ein Recht auf Reparatur wünschen, ebenso wie einen einfachen Zugang zu Reparaturdienstleistungen. Am besten in ihrer Nähe

Der Runde Tisch hat dafür einen offenen Brief verfasst, der heute an die EU gesendet wurde um auf dieses Problem aufmerksam zu machen. Er wird von vielen Vereinen und Reparaturbetrieben unterstützt und auch wir haben unterschrieben. Wir schalten zwar keine Werbung, aber mit diesem Verhalten scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein bis beispielsweise auch unsere Upkeepseiten für Eure MacBooks, auf denen wir Tipps zum Aufrüsten geben, vielleicht auch aus dem normalen Google Index fliegen weil Google das für richtig hält.

Arbeitet Google im Auftrag der Originalhersteller?

Stellt sich die Frage, warum Google das für richtig hält. Eventuell lässt sich Google von den Produktherstellern selbst benutzen und setzt einfach deren Ansprüche durch. Zum Vergleich: im Automobilbereich ist es seit über 15 Monaten Gesetz, dass Kunden auch Ersatzteile kaufen können, die nicht direkt vom Hersteller stammen. Zudem ist es möglich sein Fahrzeug in einer freien Werkstatt reparieren zu lassen, dessen Mitarbeiter technische Daten vom Hersteller des Fahrzeugs bereitgestellt bekommen müssen. Dieses sollte unserer Meinung nach für alle technischen Geräten gelten. Der Weg von Google führt jedoch genau in die gegenteilige Richtung.

Falls Ihr auch der Meinung seid, dass Eure technischen Geräte bei einem Defekt von einem kundigen Techniker repariert werden sollten (besonders wichtig, wenn der Hersteller gar keinen Support mehr liefert), dann teilt diese Information und unterstützt den Runden Tisch Reparatur mit Eurer Unterschrift.

Ein weiterer Schritt ist schlicht die Nicht-Nutzung von Google: probiert einfach mal eine andere und häufig sogar bessere Suchmaschine aus wie beispielsweise DuckDuckGo.


Comments are closed.