Zwei Sicherheitskameras bekommen HomeKit Support

Die Arlo Ultra bekommt dieses per Softwareupdate, die neue eufyCam 2 von Anker hat diesen Support von Anfang an.


Arlo Ultra mit HomeKit Support

Das Arlo Ultra Modell haben einige von Euch vielleicht schon zu Hause. Der Hersteller liefert nun per Software die HomeKit Kompatibilität nach. Dazu braucht Ihr nur ein Firmwareupdate zu machen. Allerdings müsst Ihr unterscheiden zwischen HomeKit Kompatibilität und HomeKit Secure Video Kompatibilität.

Die Arlo bietet nur erstes. Damit könnt Ihr per Siri die Kamera steuern, das Video selbst landet aber in der Cloud von Arlo, nicht von Apple. Zudem fallen bei der Cloudnutzung monatliche Kosten an, die Ihr vorher prüfen solltet.


Neue Anker eufyCam 2 mit HomeKit Secure Video Support

Ankers eufyCam 2 bietet hingegen HomeKit Secure Video Kompatibilität. Damit landet aufgezeichnetes Material in Apples iCloud und wird auch dort analysiert. Die üblichen HomeKit Funktionen wie die Steuerung über Siri nicht natürlich auch enthalten.

Auch Ankers Modell gehört zu den Modellen mit eingebautem Akku und einer separaten Basisstation. Die Aufzeichnung erfolgt in einer Auflösung von 1080p. Da die Videodaten nicht bei Anker laden auf dem Server landen, müsst Ihr dort kein Abo abschließen.

Der Speicherplatz für die Videoaufzeichnungen ist bei Apple gratis – bezahlen müsst Ihr trotzdem.

Allerdings bei Apple: die Videoaufzeichnungsfunktion schaltet Apple nur für Euch frei, wenn Ihr mindestens ein iCloud Paket mit 200 GB Speicherplatz bucht, welches 2,99 Euro im Monat kostet – egal ob Ihr den Speicher braucht oder nicht. Ironisch dabei: der von den Sicherheitskameras benötigte Speicherplatz wird gar nicht auf die 200 GB angerechnet, dieser bleibt durch die Nutzung der Kameras unangetastet.

Comments are closed.