Drahtloser MagSafe Lader keine gute Wahl für ältere iPhones

iPhone MagSafe Charger

Der neue MagSafe Lader möchte nicht mit älteren iPhones zusammenarbeiten.

Apple bewirbt den neuen MagSafe Lader, der sich per Magnet an der Rückseite der neuen iPhone 12 Generation anhaften lässt, mit 15 Watt Ladeleistung. Dass das nur bei den neuen Modellen funktioniert dürfte klar sein. Aber wie viel Leistung ergibt sich an den Vorgänger iPhones?

Diese unterstützen den Qi Standard bis 7,5 Watt und im Kleingedruckten des neuen MagSafe Chargers steht, dass dieser, sollte er nicht mit den modernen iPhones mit 15 Watt Option verbunden werden, nach Qi Standard lädt. Apple lässt dabei allerdings eine Schnelligkeits- oder Wattangabe weg. Und das war wohl ein gute Schachzug, denn der neue Lader harmoniert so gar nicht mit älteren iPhones.


MagSafe Charger an alten iPhones extrem langsam

Statt diese also wie ein normaler 7,5 Watt Qi Charger zu laden, werden nur 1 bis 3 Watt übermittelt – das ist völlig absurd. Das Laden eines iPhones dauert so den halben Tag. Weiterhin ist es langsamer als die erste Generation an Qi Ladern, die immerhin 5 Watt beherrschte. Ob das nun Absicht von Apple ist oder nicht ist für Euch erstmal nicht relevant. Für Euch heißt es: den MagSafe Lader entweder nur mit einem iPhone 12 nutzen oder sonst ganz einfach einen normalen Qi Lader für ein älteres iPhone holen. Diese sind besser mit iPhones kompatibel als der Apple Lader.


iPhone Ladegerät am besten gleich mit 30 Watt

Noch besser, weil immer schneller und effizienter: einfach per Kabel laden. Das hat zudem den Vorteil, dass man nebenbei weiter telefonieren kann, während das Gerät lädt. Hier übrigens noch ein Tipp, falls es Euch wirklich auf jede Minute Ladezeit ankommt: Apple empfiehlt fürs Schnellladen der iPhone ein 18 Watt Ladegerät. Auch davon raten wir ab. Schon das iPhone 11 kann bei ganz leerem Akku eine ganze Weile mit über 22 Watt laden. Holt Euch also gleich ein USB-C Ladegerät mit mindestens 30 Watt um alles an Speed herauszuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close