iPhone 12 noch weiter gegen Reparaturen gesperrt

iPhone 12 repair

Apple scheint die freie Reparatur von iPhones immer mehr zu behindern.

Apple hat uns ja erzählt, dass sie bei den neuen iPhone 12 Modellen die Kopfhörer und das Netzteil aus Umweltschutzgründen weglassen (wobei uns immer noch nicht klar ist warum sie dann bei so vielen existierenden USB-A Netzteilen, auf die sie Bezug nehmen, dann ein USB-C Kabel beilegen). Das wurde natürlich hauptsächlich gemacht um Geld zu sparen. Die eingesetzte 5G Technik ist teurer geworden und um trotz des gestiegenen Preises die Marge zu halten wurde natürlich auch beim Zubehör eingespart.

Lasst Euch also nicht von Apple verwirren, dass es um die Umwelt ginge: Das iPhone 12 ist nämlich so ausgelegt, dass es sich noch schlechter reparieren lässt als zu zuvor. Meckern aktuelle iPhones schon herum, wenn man selbst den Akku oder das Display tauscht, so funktionieren sie zumindest. Sie werden zwar zickig und schalten für das Display beispielsweise True Tone ab und nerven ein paar Tage mit Hinweisen, aber das hat auch eine gute Seite: so kann man erkennen, ob das iPhone schon einmal repariert wurde, sollte man eines gebraucht erwerben.

Nun treibt es Apple aber noch weiter: man kann inzwischen nicht mal mehr originale Bauteile zwischen zwei iPhones tauschen. In dem obigen Video von Hugh Jeffreys wird klar, dass Apple die Kamera unbenutzbar macht, sollte man diese tauschen. Das gilt auch für ein originales Bauteil aus einem anderen iPhone. Kann bei bei Face ID noch einen Sicherheitsaspekt anführen, so ist das bei der Kamera höchstwahrscheinlich einfach der Versuch freie Reparaturen zu verhindern. Apple ist ja starker Gegner eines Rechtes auf Reparatur und steckt viel Aufwand ins Lobbying dagegen.

Jetzt sind wir also an dem Punkt angekommen, wo man nicht mal mehr aus zwei halb defekten iPhones ein funktionierendes machen kann. Mal abgesehen davon, dass die Kamera wahrscheinlich recht selten ausfallen dürfte und so dieser Umstand im Alltag keine großen Probleme verursachen dürfte, sollte Euch so langsam eine Sache klar werden: Ihr bezahlt zwar für die Hardware, die Ihr von Apple erwerbt, die Firma hindert Euch allerdings immer mehr daran diese auch tatsächlich zu besitzen und so reparieren zu lassen wir Ihr das möchtet. Das wird in den ersten Jahren Nutzung nicht unbedingt auffallen, kommt aber dann zum Tragen, wenn Apple meint die Geräte seien zu alt und auch gegen Geld nicht zu mehr zu reparieren (iMac Nutzer können ein Lied davon singen).

Wir möchten Euch auf diesen Umstand einfach mal hinweisen. Klar kaufen wir immer noch Apple – aber das Unternehmen treibt es immer weiter voran die Reparatur der eigenen Geräte unmöglich zu machen. Was so ziemlich das Gegenteil von Nachhaltigkeit ist. Ihr solltet also ein offenes Auge dafür haben und immer im Hinterkopf haben, dass Apple sich mit aller Gewalt gegen ein Recht auf Reparatur stemmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close