Alternativen: Audacitys neuer fragwürdiger Datenschutz

Audacity Dark

Audacity fängt jetzt auch mit dem Datensammeln an.

Die Open Source Audiosoftware Audacity wurde vor zwei Monaten an die Muse Group verkauft, ein Unternehmen, dass auch die Gitarrenakkordwebsite Ultimate Guitar betreibt.


Audacity sammelt jetzt auch Daten

Wer gerne Gitarre spielt wird festgestellt haben, dass diese eine riesige Sammlung von Songs und Arrangements hat, aber auch die Geschäftspraktiken mit der Zeit immer mehr userunfreundlich gestaltet hat. So kann man nicht mehr ausdrucken, auf dem Smartphone kann man gar nicht mehr auf die Seite zugreifen und für den Zugang ist ein Abo nötig, ist das man schnell zufällig reinrutscht.

Audacity Data Collection

Nun wird die Muse Group auch Audacity betreiben und der erste Schritt, der gemacht wurde, ist, Daten von Eurem Rechner zu ziehen wie fosspost schreibt. Wie man hier im Scrennshot schön sehen kann werden nicht nur technische Daten nach Hause an die Firma gesendet sondern auch “data for law enforcement, ligitation and authorities requests”. Diese Daten werden auch, siehe folgender Screenshot, mit so ziemlich jedem geteilt.

Audacity Data Sharing

Ihr hab also jetzt statt einer saubern Open Source Software eine Open Source Software auf dem Rechner, die im schlimmsten Fall persönliche Daten an irgendwen sendet – verbunden mit Eurer IP Adresse. Dieser Schritt ist gerade im Bereich der Open Source Community nicht sehr durchdacht, so dass sich natürlich sofort Widerstand geregt hat. Wir gehen davon aus, dass sich ein Fork, also ein zusätzlicher Entwicklungszweig bildet, der Audacity in seiner sauberen Form weiter entwickelt. Das gleiche passiert ja häufig, beispielsweise auch vor ungefähr zehn Jahren bei OpenOffice und LibreOffice.


Wir glauben, es gibt bald wieder ein sauberes Audacity

Da der Shitstorm in der Community so groß ist, wurde vor ein paar Stunden direkt ein bißchen zurückgerudert mit folgendem Statement:

Statement Muse Group

Aber ganz ehrlich: wenn ich ein Offine Programm benutze soll es auch offline bleiben. Wer weiß ob nicht noch die eigentlichen Daten Audiodaten irgendwo hingehen. Unser Tipp daher: deinstallieren und nicht weiterverwenden. Wahrscheinlich gibt es bald einen guten Fork, der Euch als User besser respektiert.


Alternativen zu Audacity

Bis dahin könnt Ihr ja mal folgende Alternativen ausprobieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Available for Amazon Prime