Ikea Hack: Qi Ladegerät fürs iPhone X im Nachttisch

Heute treiben wir die Verschmelzung von moderner Technik und einfachem Nachttisch mal auf die Spitze und bauen unsichtbar ein Qi Ladegerät fürs iPhone X ein.

Ikea Hack kann man auch dazu sagen, schließlich nutzen wir als Basis ein Möbelstück der schwedischen Firma und bohren es im wahrsten Sinne des Wortes auch etwas auf.

Das Ziel ist schnell erklärt: Das Qi Ladegerät soll unsichtbar von unten an der Oberseite des Nachtschranks befestigt werden, damit beim Ablegen eines Qi-tauglichen iPhones, ein X in diesem Fall, dieses einfach anfängt zu laden. Dabei sieht es immer aufgeräumt aus, da Lader und Kabelsalat im Inneren des Möbelstücks verschwinden.

Wir haben uns dafür entschieden, die Oberseite des Tisches abzumontieren und damit zu einem Schreiner unseres Vertrauens zu fahren. Der hat uns für einen fairen Preis mit seinem Fräsequipment Platz für das Ladegerät (das von uns getestete RAVPower) und das Micro-USB-Kabel in das Holz geschnitten. Es geht natürlich auch selbst entweder mit einer kleinen Fräse oder ganz per Hand, wir wollten aber hinterher ein paar Fotos, die einen guten Eindruck machen. ;)

Beim Fräsen ist nur darauf zu achten, dass nur noch wenige Millimeter Material übrig bleiben, da zwischen Smartphone und Lader nicht viel Entfernung liegen darf. Kommt noch eine Schutzhülle dazu, ist diese Punkt noch wichtiger. Am Ende blieben so zwei bis drei Millimeter Furnier übrig. Wir haben befürchtet, dass das ein bißchen viel ist und wir evtl. die Ladespule aus dem Plastikgehäuse nehmen müssten um wieder ein zwei Millimeter herauszuholen. Aber es war kein Problem: Wie konnten den Lader einfach von unten mit einem Metallstreifen und zwei Schrauben fixieren und das iPhone X läd nun anstandslos. Diese Befestigung hat den Vorteil, dass bei einem defekt des Ladegerätes dieses einfach getauscht werden kann.

Von außen sieht der Nachttisch nun so aus als wäre nichts gewesen. Legt man aber ein Qi fähiges Smartphone an die richtige Stelle, beginnt es direkt zu laden. Da es keine sichtbaren Anhaltspunkt gibt, muss man sich selbstverständlich merken, welches die richtige Ladeposition ist. Nach ein paar Mal hat man das jedoch im Gefühl und auch das iPhone macht den üblichen Bestätigungston, wenn der Ladevorgang beginnt.

Viel Spaß beim Nachbauen!

Leave A Comment