Wer sich gefragt hat, wann man alte Apple Hardware ersetzen muss um sich nicht lächerlich zu machen und ob es fragwürdig ist, dass man so an seinem alten MacBook Air mit USB-A Anschlüssen hängt, der sollte sich in einem Apple Store man genau umsehen: die Service Mitarbeiter nutzen recht alte Hardware.

So kommen zur Fehleranalyse immer noch Nicht-Retina MacBook Airs zum Einsatz, dessen neueste Ausgabe auf dem Jahre 2017 basiert, das ursprüngliche Design ist zehn Jahre alt. Der Grund dafür dürfte auf der Hand liegen: sie sind billig, erfüllen ihre Aufgabe und haben herkömmlich Anschlüsse, mit denen sich iPhones per Kabel einfach anschließen lassen. Wer sich jetzt darüber lustig macht, dem sei gesagt: auch das neueste iPhone 11, das noch nicht mal ausgeliefert wird, kommt mit einem USB-A auf Lightning Kabel, dass sich ohne Adapter mit keinem aktuellen MacBook verbinden lässt.

Fünf Jahre alte iPads genügen um ein Milliarden Business zu betreiben.

Auch bei den iPads, die dazu genutzt werden Termine zu koordinieren und Serviceanfragen anzunehmen, setzt Apple scheinbar auf iPad Air Modelle der ersten bzw. zweiten Generation. Diese stammen von 2013 und 2014 und haben einen A7 bzw. A8X Prozessor (der nun fünf bzw. sechs Generationen hinten liegt) und sogar noch einen Kopfhöreranschluß.

Fazit der Geschichte: Ihr müsst nicht immer das Neuste besitzen. Wenn sogar einer der größten und wertvollsten Unternehmen mindestens fünf Jahre alte Hardware verwendet um hunderttausende Serviceanfragen täglich zu bearbeiten scheint die Aktualität der Hardware für bestimmte Aufgabenbereiche also das geringste Problem zu sein.

Close
Available for Amazon Prime