Startet nicht mehr: macOS Catalina kann Euren Mac bricken

Bricken ist der englische umgangssprachliche Ausdruck dafür, dass Euer Mac zu einem Brick wird, einem Backstein, auf Deutsch würde man sagen Briefbeschwerer. Scheinbar kommt es in einigen Fällen beim Catalina Update zu genau diesem Umstand.

Das Update von Catalina bringt für viele Rechner auch ein EFI Update mit, welches auf den entsprechenden Chip auf dem Logicboard geflasht wird, und dieses scheint partiell schief zu gehen. Das äußert sich darin dass die Rechner nicht mehr starten und – schlimmer noch – gar keine Tastatureingaben mehr annehmen. Ihr könnt also auch nicht einfach von einem externen Datenträger booten. Der Mac ist in dem Zustand unbrauchbar.

Ein Anruf bei Apple scheint immer zur gleichen Antwort zu führen: das Logicboard sei auf Hardwareebene defekt, der Tausch koste zwischen 400 und 700 Euro. Dass dieser Defekt jedoch mit dem Update zusammenhängt scheint sich immer mehr zu bestätigen. Wir können daher nur abraten aktuell auf Catalina zu upgraden, auch wegen der aktuellen Apple Mail Probleme.

Wartet mit dem Update auf Catalina gerade auf älteren Rechnern lieber noch etwas.

Nutzer berichten in den offiziellen Apple Foren hauptsächlich von Macs von 2015 und älter, die beim Update gebrickt wurden. Betroffen sind MacBook Pro 2015, MacBook Pro 2012, iMac, MacBook Air, Mac mini. Das Problem scheint jedoch nicht überraschend aufzutreten denn schon in der Beta Phase berichteten Tester von beschädigten Geräten.

Falls Ihr von diesem Problem betroffen seid raten wie Euch keinesfalls für einen Logicboardtausch zu zahlen. Wartet entweder ab bis Apple einen Zusammenhang mit dem Catalina Update eingesteht oder sucht Euch einen freien Reparaturbetrieb der EFI Chips flashen bzw. tauschen kann. Das ist durchaus möglich (lasst Euch von Apple keine Angst machen) und kostet einen Bruchteil eines neuen Boards. Auf unserer Upkeepseite findet Ihr einen entsprechenden Betrieb.

Comments are closed.